digital_bildung

Bildung erleben! Gemeinsam – mit pädagogischen Fachkräften, Eltern, Kindern und Jugendlichen.

Wie werden wir morgen lernen und lehren? Eine gute Frage, die sich nicht so einfach beantworten lässt. Eines erscheint jedoch sehr naheliegend, die zunehmende Digitalisierung wird Lehr-/Lernsettings in der schulischen, außerschulischen und beruflichen Bildung stark verändern. 


Bei meiner Arbeit beschäftige ich mich nicht nur theoretisch mit den aktuellen Trends und Entwicklungen für die Bildungsarbeit, sondern auch ganz praktisch, denn ich habe Spaß am Arbeiten mit digitalen Methoden und Tools. Ich sehe die Chancen der Digitalität, ohne dabei mögliche Stolperfallen und weitere wichtige Ansprüche an Bildung aus dem Auge zu verlieren. Für mich stehen die diversen (digitalen) Lebenswelten der Menschen, mit denen ich zusammenarbeite, im Fokus! 

In der pädagogischen Praxis liegt mein Interesse stets bei den Wünschen und Vorschlägen der Teilnehmer*innen, denn auch hiervon leite ich meine Methoden für das pädagogische Setting ab. 


Digitale Kultur, kompetentes Medienhandeln, Teilhabe und das Bewusstsein für unterschiedliche Zugänge zu Bildung begreife ich als Querschnittsaufgaben für die Bildungsarbeit.

Bildungsräume möglichst hierarchiefrei! Aus jedem Seminar und jedem Workshop ziehen alle neue Erkenntnisse und Perspektiven, die im Austausch auf Augenhöhe und durch ein gemeinsames, gleichberechtigtes Denken und Handeln entstehen. In diesem Zusammenhang, sehe ich mich als Begleiter in einem Bildungsprozess, den ich mitgestalten darf.